Europatage der Musik vom 30.06.-02.07. in Landsberg
Das Chorfestival des Bayerischen Sängerbundes bereichert das Festwochenende der Europa-Tage der Musik in Landsberg. 38 Chöre mit mehr als 1.000 Sängern geben einen Einblick in ihr vielfältiges Programm. Kinder- und Jugendchöre, Erwachsene und Senioren treten auf Straßen und Plätzen in Kirchen und Theatern auf. Vom Volkslied über klassische Chorliteratur bis hin zu Rock, Pop, Jazz und Gospel - es ist für jeden etwas dabei.
mehr...
Altstadtansicht Landsberg, Quelle: Stadt Landsberg
Programmheft des Festwochenendes vom 30.06.-02.07. in Landsberg zum Download (PDF, 1.5 MB, 20.06.2017)
Überblick der Veranstaltungen des Chorfestivals am Samstag, 01.07.2017:
10.00 - 11.30 Uhr Singende Meile I - Ablaufplan zum Download (PDF, 11.4 kB, 09.06.2017)
11.30-12.30 Uhr Offizielle Eröffnung am Hauptplatz und "Offenes Singen" mit dem Vocalensemble Landsberg (Weblink)
12.30 - 14.00 Uhr Singende Meile II - Ablaufplan zum Download (PDF, 9.8 kB, 09.06.2017)
14.00 Uhr Hl. Kreuz-Kirche - Geistliches Konzert
16.00 Uhr Hl. Kreuz-Kirche - Geistliches Konzert
14.00 Uhr Stadttheater - Weltliches Konzert
16.00 Uhr Stadttheater - Weltliches Konzert
14.00 Uhr Aula des Ignaz-Kögler-Gymnasiums - Weltliches Konzert
16.00 Uhr Aula des Ignaz-Kögler-Gymnasiums - Weltliches Konzert
14.00 Uhr Klosterkirche (Ex-Ursulinenkloster) - Weltliches Konzert
Sonntag, 02.07.2017, 10.00 Uhr Kirche zu den Hl. Engeln - Festgottesdienst
Der Festgottesdienst wird von Weihbischof Dr. Dr. Anton Losinger zelebriert.
Im Rahmen des Gottesdienstes werden die Messe für 4-stimmigen gemischten Chor, Schola, Orgel und Blechbläserquartett von Wolfram Buchenberg sowie zwei Chorwerken von Felix Mendelssohn Bartholdy aufgeführt.
Ausführende: Projektchor aus dem Chor der Chorleiter des Bayerischen Sängerbundes, Choristen aus dem Vocalensemble Landsberg, dem Kammerchor Landsberg und aus Chören der Pfarrei Zu den Heiligen Engeln, Bernhard Brosch - Orgel sowie Blechbläserquartett aus der Bläserakademie "advanced" . Die Leitung hat Prof. Max Frey.
Erstellt am 09.06.2017
Letzte Aktualisierung am 20.06.2017